Wie genau ist der Ablauf in einer Kältekammer?

Gerne erklären wir den Ablauf der Kryotherapie...

FAQ - Fragen und Antworten

Diese Therapieform ist auch bekannt unter dem Namen Kryotherapie. Die positive Wirkung von Kälte auf Körper, Geist und Seele ist im Grunde bereits seit mehreren tausend Jahren bekannt und wird erstmalig von Hippokrates ca. 250 vor Christus erwähnt. Seitdem werden Eis- und Kälteanwendungen in unterschiedlichen Formen angewendet. In der Medizin der Neuzeit werden Kältekammern bereits seit vielen Jahren in Kliniken mit den Schwerpunkten Schmerztherapie, Orthopädie,  Sportmedizin, Neurologie, Dermatologie, Unfallchirurgie, Psychologie und Psychiatrie eingesetzt.

Die neuste Generation von Kammern ohne Stickstoff macht es möglich die positive Wirkung der Kälte ganzkörperlich (inklusive Kopf) zeitsparend, sicher und  kostengünstig einzusetzen.

Bei der Kryotherapie bzw. Kältetherapie wird durch Kälte Einfluss auf den Körper genommen. Im Gegensatz zum klassischen Eisbeutel, welcher eine lokale Form der Kryotherapie darstellt, handelt es sich bei der Ganzkörperkältetherapie um eine ganzheitliche Form der Kryotherapie. Durch eine Kältekammer erreicht man so den gesamten Körper in einer kurzen Behandlung und muss sich nicht auf die lokale Anwendung begrenzen.

Nach einer ausführlichen Vorbesprechung und Anamnese betreten Sie die Kammer in Unterwäsche, Sport- oder Badebekleidung. Handschuhe, Ohrwärmer, Mundschutz und Schuhe bieten empfindlichen Körperteilen zusätzlichen Schutz. Die Behandlungszeit liegt zwischen 3 und 5 Minuten.

Während der kompletten Zeit besteht durch die Glastür Sichtkontakt zu uns. Anhand von Lichtlaufleisten wird signalisiert wie viel schon „geschafft“ ist und wie lange die Behandlung noch dauert.

Ausführlichere Informationen zum Ablauf findest du hier weiter unten im Bereich „Allgemeine Informationen zur Anwendung„.

Nachdem dem Körper 3-5 Minuten bei hohen Minusgraden war, ist das Empfinden fast immer ein wohlig warmes, das sich in aller Regel direkt nach dem Verlassen der Kammer einstellt.

Leider lässt sich die nicht pauschal sagen. Dies ist abhängig von der persönlichen Konstitution, der individuellen Genetik und der eigenen Zielsetzung. Viele Anwender die Schönheitsziele, schmerztherapeutische Verbesserungen, sportlich – regenerative oder psychologische Ziele verfolgen, berichten regelmäßig von Soforteffekten. Werden andere Ziele verfolgt wie z. B. Gewichtsveränderung, Muskeltaufbau, Leistungssteigerung ist eine regelmäßige Anwendung zu empfehlen.

Bei intensiven Beschwerden ist es möglich, nach Rücksprache mit behandelnden Ärzten, eine Intensivserie mit bis zu 3 Anwendungen pro Tag durchzuführen.

In verschiedenen Rheumakliniken werden die Patienten sogar mehrfach pro Tag in die Kältekammer gebracht.

Vor der Behandlung besprechen wir mit dir zusammen deinen Gesundheitszustand und bitten dich auch, einen kleinen Fragebogen auszufüllen. Auf manche Dinge müssen wir bei deiner Behandlung hingewiesen werden, damit zum Beispiel die Dauer der Behandlung und die Intensität auf dich persönlich angepasst werden kann.

Einige dieser Dinge, auf welche du uns bitte hinweist, findest du hier weiter unten.

Vor Ort bieten wir die Bezahlung in Bar und durch alle gängigen Kreditkarten und EC Cash an. Ebenso ist es möglich die Rechnungen bequem per Lastschriftverfahren einziehen zu lassen.

Nein. Sofern die Piercings von Stoff bedeckt werden, kann die Kälte nicht darauf einwirken. Entsprechend sind alle Piercings die durch Bekleidung bedeckt sind vollkommen unbedenklich. Bauchnabel-, Nasen-, Ohr- oder andere Piercings können einfach mit einem Pflaster abgeklebt werden.

Allgemeine Information zur Anwendung

Während der Nutzung unserer Kältekammer werden Sie durchgehend von einer geschulten Aufsichtsperson überwacht und auch die Kältekammer fortlaufend kontrolliert. Die Aufsichtsperson steht in ständigem Kontakt zu Ihnen und ist auch bei aufkommenden Fragen ein kompetenter Ansprechpartner.

Medizinischer Check:
Vor der Anwendung erfolgt ein medizinischer Check. Hierbei wird geprüft, ob etwas gegen die Anwendung der Kryotherapie bei der individuellen Person spricht.

Einweisung:
Die Aufsichtsperson gibt eine kurze Einweisung zur Nutzung und klärt gerne eventuell noch vorhandene Fragen. Wichtig zu beachten sind folgende Dinge:

  • Die Kältekammer bitte zügig betreten und auch zügig verlassen
  • Bitte während der Anwendung leicht in Bewegung bleiben
  • Damit nicht zu viel Sauerstoff in das Blut gelangt, ist ruhiges und flaches Ein- und Ausatmen nötig
  • Um die kalte Luft vorzuwärmen empfiehlt sich das Atmen über die Nase
  • Auf Anweisung der Aufsichtsperson ist die Kältekammer sofort zu verlassen

Vor Betreten der Kältekammer:
Bitte legen Sie an Ihrem Körper befestigte Metallteile ab. Hierzu gehören zum Beispiel Uhren, Brillen, Schuck und sonstige Gegenstände. Die Haut sollte trocken sein.

Bekleidung in der Kältekammer:
Während der Anwendung werden Ihre Extremitäten durch eine Schutzbekleidung geschützt. Zur Schutzbekleidung gehören:

– Ihre eigene Badekleidung
– Handschuhe
– Socken
– Geschlossene Schuhe ohne Metallteile

Anwendungsverlauf

1. Schritt

Sie betreten auf Anweisung die Kältekammer, welche nun langsam abgekühlt wird. Hierdurch wird die eventuell mitgebrachte Feuchtigkeit abgetrocknet.

2. Schritt

Die Temperatur wird auf das höchste Level angehoben und die eigentliche Behandlung beginnt. Hierbei bleiben Sie leicht in Bewegung.

3. Schritt

Nach einer Verweildauer von 3 Minuten erhalten Sie die Anweisung der Aufsichtsperson die Kältekammer zu verlassen. Bitte folgenden Sie der Anweisung zügig. Hiermit ist die Kryotherapie beendet.

Allgemeine Anwendungstipps

  • Überschreiten Sie die empfohlene Anwendungszeit von 3 Minuten nicht.
  • Bleiben Sie dauerhaft in Bewegung. Zum Beispiel durch leichtes auf und ab Hüpfen auf der Stelle.
  • Achten Sie auf die regelmäßige Zeitansage. Hierdurch ist eine bessere Orientierung möglich.
  • Achten Sie auf eine geschlossene Tür um ein Entweichen der Kälte zu verhindern.
  • Eine eventuelle Verbesserung der Erfolge ist nur eine regelmäßige Anwendung möglich.
  • Bei mehreren aufeinander folgenden Anwendungen an einem Tag empfiehlt sich eine Pause von mehreren Stunden.

Auf welche Gesundheitszustände solltest du uns hinweisen?

Es gibt bestimmte Gesundheitszustände, auf welche du uns hinweisen solltest, damit wir diese bei der Behandlung beachten können. Gerne klären wir mit dir in einem individuellen Gespräch ab, wann eine Kältetherapie ohne Einschränkung durchgeführt werden kann und wann es weiteren Klärungsbedarf gibt.

  • Unbehandelter Bluthochdruck
  • Kürzlich erfolgter Herzinfarkt
  • Nutzung eines Herzschrittmachers
  • Schwere Anämie (Blutarmut)
  • Kälteallergie
  • Konsum von Drogen und Alkohol
  • Großflächige bakterielle Hautinfektion
  • Großflächige virale Hautinfektion
  • Anfallsleiden
  • Akute Nieren- und Harnwegserkrankungen
  • Akute febrile Erkrankungen der Atemwege
  • Abgelaufene Venenthrombosen
  • Arterielle Verschlusskrankheiten
  • Dekompensierte Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems
  • Dekompensierte Erkrankungen des Atmungssystems

  • Polyneuropathien (Erkrankungen des peripheren Nervensystems)
  • Herzklappenfehler
  • Vaskulitiden (Gefäßentzündung)
  • Klaustrophobie (Platzangst - je nach Kältekammer-Modell)
  • Hyperhidrosis (übermäßiges Schwitzen)
  • Schwangerschaft ab dem 4. Monat
  • Ischämische Herzkrankheit
  • Kürzlich erfolgte Herzoperation
  • Herzrythmusstörung